Trimum

TRIMUM - Musik für Juden, Christen und Muslime

Der Chor

Der Trimum-Chor ist zentraler Begegnungsort und Ideenschmiede von TRIMUM. Juden, Christen und Muslime pflegen hier eine lebendige Kultur der wechselseitigen „musikalischen Gastfreundschaft“ und bereiten größere Konzerte und Projekte vor.

Unter Anleitung von wechselnden Referentinnen und Referenten wird ein religionsübergreifendes Repertoire an tradierten Liedern und Gesängen einstudiert. Parallel dazu entstehen in gemeinsamen Improvisationen und musikalischen Experimenten auch ganz neue Musikstücke, die den Besonderheiten des interreligiösen Austauschs Rechnung tragen: Beispiele einer »Musik des Trialogs«, die kein geschlossenes religiöses Weltbild thematisiert, sondern in der auch Pluralität und Widersprüche, Distanz und Annäherung ihren angemessenen Ausdruck findet.

Mitmachen

Der Chor ist offen für Sängerinnen und Sänger mit und ohne Chorerfahrung. Er trifft sich in der Regel einmal monatlich Sonntags in Stuttgart. Die Termine werden über einen internen Verteiler kommuniziert.

Anmeldung zur Mitwirkung per E-Mail unter chor@trimum.de

Historie

Der Trimum-Chor hat keine statische Struktur, sondern wandelt sich je nach Anforderungen des Gesamtprojektes. Die beiden ersten Jahre waren durch einen experimentellen, nicht-öffentlichen Laborcharakter geprägt. Jeder Termin stand für sich; einmal monatlich luden die beiden Gründer*innen Katharina Gerhard und Bernhard König im Auftrag der Internationalen Bachakademie Stuttgart zum Interreligiösen Chorlabor ein. Die Leitung übernahmen jeweils wechselnde Expertinnen und Experten für verschiedene religiöse Musikkulturen. Abseits der Öffentlichkeit und ohne Präsentationsdruck konnten so die Möglichkeiten interreligiöser Begegnungen in der Musik erforscht werden.

Ab 2014 trat der Trimum-Chor in wachsendem Maße konzertierend an die Öffentlichkeit, so dass eine kontinuierliche Probenarbeit nötig wurde. Gemeinsam wurden größere Programme wie Dreierlei Paradies oder Die vielen Stimmen Davids erarbeitet. Dabei wurde mehrfach eine enge Zusammenarbeit mit anderen Chören wie dem Chor der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg oder dem Chor des türkischen Kulturvereins Esslingen gepflegt.

2016 übernahm vorübergehend Bettina Strübel die alleinige Chorleitung. Einer der Schwerpunkte ihrer Arbeit war die Erstellung und Erprobung des bei Breitkopf&Härtel erschienenen, preisgekröten interreligiösen Liederbuchs, in dessen Konzeption der Trimum-Chor intensiv eingebunden war.

Bettina Strübel

Mit dem Berliner Kirchentag 2017 kehrte der Chor erstmalig wieder zum anfänglichen Konzept einer wechselnden Chorleitung zurück. Seit Anfang 2018 wird die Arbeit des Trimum-Chores von den Chorist*innen selber koordiniert und finanziert. Die organisatorische Koordination liegt bei Hans-Peter Crone, die musikalische Koordination bei Alon Wallach.