Trimum

TRIMUM - Musik für Juden, Christen und Muslime

Trimumesische Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus Mümmelmannsberg

Trimumesisches Weihnachten

(Foto: Dagmara Michaliczak)

In Hamburg-Mümmelmannsberg leben auf engstem Raum Menschen aus aller Welt. Seit 2016 begleiten wir sie auf den Weg zu einer neuen musikalischen Stadtteilkultur: Interkulturell, interreligiös und intergenerationell.
NDR Info – Die Reportage berichtet in seiner diesjährigen Weihnachtssendung über das Stadtteilkantorat Mümmelmannsberg. Auch als podcast in der Mediathek.

Mehr von Trimum:

In Freiheit singen dürfen: Öffentlich, ohne Drangsalierung und Unterdrückung die eigenen Lieder singen zu können – das ist für viele Mitwirkende von FUGATO keine Selbstverständlichkeit. Seit 2016 finden geflüchtete Musiker*innen in diesem Projekt eine kulturelle Heimat. Ende November war die Komposition Verbotene Töne – zehn Fabeln und ein Requiem in einer Ludwigsburger Neufassung zu hören. Video-Impressionen demnächst auf dieser Seite.

Miteinander feiern: Jüdisches Kabbalat Schabbat, protestantisches Abendmahl und islamisches Abendgebet in einem gemeinsamen Gottesdienst: Kann das gutgehen? Texte, Noten und Höreindrücke von Hören und schmecken – Ein Fest der Verschiedenheit

Miteinander singen: Sie wollen selber die Schönheit interreligiöser Begegnung erleben? Deutschlands erstes interreligiöses Liederbuch ermöglicht es Ihnen! Das TRIMUM-Liederbuch, herausgegeben von Bettina Strübel und erschienen bei Breitkopf & Härtel, wurde 2018 mit dem Musikeditionspreis Best Edition des Deutschen Musikverleger-Verbands ausgezeichnet. Bestellmöglichkeit, zahlreiche Hörbeispiele und Videos