Trimum

TRIMUM - Musik für Juden, Christen und Muslime

Thementag Interreligiöses Singen

20 Stunden TRIMUM zum Miterleben: Singend und diskutierend, spielerisch und andächtig.

Am Donnerstag, 25. Mai 2017 wird die Heilige-Geist-Gemeinde in Berlin Moabit (Perleberger Str. 36, Tiergarten) ganztägig zum Treffpunkt für alle, die ihren musikalischen, kulturellen und religiösen Horizont erweitern wollen.

In der Kirche selbst lassen wir uns, eingerahmt durch trialogische Tagzeitengebete, hinter die Kulissen unserer Arbeit schauen, laden zu einem interkulturellen Abendkonzert mit geflüchteten Musikern ein und präsentieren Kostproben aus Deutschlands erstem interreligiösen Liederbuch.

Im Gemeindehaus fragen wir, parallel dazu, »Wie klingt, was du glaubst?«: In einer Fotoausstellung und in einem ganztägigen, offenen Workshopprogramm für Gläubige und Andersgläubige.

Programmübersicht

8.30 - 9.00 (in der Kirche)

Trialogisches Morgengebet

Trimum-Solisten.
Konzeption: Judith Bomheuer-Kuschel.

11.00 - 20.00 (durchgehend, im Gemeindehaus)

Fotoausstellung: Wie klingt, was du glaubst?

50 Portraits mit Texten.

Kann man mit dem Auge hören? Mit den Ohren glauben?
Lässt sich Spiritualität bebildern?
Lässt sie sich in Töne und Worte fassen?
Oder, kurz gefragt: »Wie klingt, was du glaubst?«
Von Jane Dunker.

Café Trimum

Lecker, paradiesisch, halal.

11.00 - 12.45 (in der Kirche)

Trimum backstage - Risiken und Nebenwirkungen

Theorie und Praxis des interreligiösen Singens

Ästhetische und theologische Hintergründe des interreligiösen Singens.
Zukunftsberuf »Interreligiöser Stadtteilkantor«? Ein Stadtteilprojekt in Hamburg.
Trialog mit Kindern und Jugendlichen: Trimum in Aschaffenburg.
Projektbörse und Praxistipps für Multiplikatoren

Podiumsteilnehmer:
Jascha Nemtsov, Kantorenausbildung des Abraham Geiger Kollegs.
Klaus von Stosch, Zentrum für Komparative Theologie Paderborn.
Stephan Thieme, Pastor Hamburg.
Alon Wallach, Trimum.

Moderation:
Cordula Heupts und Selva Yıldırım.

11.00 - 12.15 (im Gemeindehaus)

Wie klingt, was du glaubst? Ein Raum voller Freiräume

Trialog Klang - Farbe - Bewegung.

Wir erfahren den Klang der Stille, den Klang des Raumes,
den Klang unserer Bewegung und Aktion im Raum, dann geht es
nach draußen. Willkommen sind Menschen mit offenen Ohren und
Herzen - und mit Experimentierfreude, etwas Neues kennenzulernen.

Thomas Gerwin, Komponist, Improvisator und Klangkünstler.
Helmut Bieler Wendt, Komponist und Improvisator.
Linda Scheckel, Bildende Künstlerin.
In Kooperation mit dem exploratorium Berlin

12.15 - 13.30 (Gemeindehaus und Kirche)

Workshop: Improvisierte Stille

ab 13.00h: Musikalische Gestaltung des Mittagsgebetes

»Die Stille ist die Muttermilch aller Musik«
(Aldo Muto, genannt »Der stille Don«)

Albrecht Walter, Klarinettist und Improvisator.

13.00 - 13.30 (in der Kirche)

Trialogisches Mittagsgebet

Trimum-Solisten
Teilnehmer/innen des Workshops »Improvisierte Stille«.

13.30 - 14.30 (im Gemeindehaus)

Offenes Singen experimentell

Grenzgänge: Stimme, Klang, Bewegung.

Miriam Bondy, Sängerin, Musik- und Bildermacherin.
Ana Carbia, Tänzerin
Noriko Okamoto, Kontrabassistin

15.00 - 17.45 (in der Kirche)

Trimum: Juden, Christen und Muslime singen!

Kostproben aus dem neuen interreligiösen Liederbuch

Zum Mitsingen: Lieder für interreligiöse Begegnungen.
Traditionelles und Neues - auf hebräisch, türkisch, arabisch und deutsch.

Trimum-Chor und Trimum-Solisten
Chor des türkischen Kulturvereins Esslingen.
Musikalische Leitung: Bettina Strübel.

Gefördert durch die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus.
Mit freundicher Unterstützung durch den Verlag Breitkopf&Härtel.

15.00 - 18.00 (im Gemeindehaus)

Wie klingt, was du glaubst? Die Trimum-Impro-Werkstatt

Musik erfinden, Brücken bauen - für Gläubige und Andersgläubige

Das Globale ist ein Dorf.
Helmut Bieler-Wendt, Komponist und Improvisator.

Impulse. Malend, zeichnend, textend…
Linda Scheckel, Bildende Künstlerin.

nichts und alles - Leben und Sterben lassen:
Raum für den Gedankenaustausch über das Leben
und Sterben sowie Möglichkeiten gemeinsamer Improvisation.
Thomas Kumlehn, Flötist, Improvisator und Sterbebegleiter.

Raum für den Gedankenaustausch über das Leben und Sterben sowie Möglichkeiten gemeinsamer Improvisation

18.00 - 18.30 (in der Kirche)

Trialogisches Abendgebet

Trimum-Solisten.
Konzeption: Judith Bomheuer-Kuschel.

18.30 - 20.15 (im Gemeindehaus)

Workshop: Offhandoratorium (Kantate für aus dem Stegreif)

Brücken.Klang.Rufe.

Wir erarbeiten die improvisierten Chorteile der Kantate und
proben den Ablauf. Gemeinsame öffentliche Aufführung
(mit Solisten, Chor und Ensemble) im anschliessenden
interkulturellen Abendkonzert.
Reinhard Gagel, Improvisator und Ensembleleiter
Whathappensnext-Ensemble Berlin.

20.00 - 22.00 (in der Kirche)

Trimum: Die Welt ist eine schmale Brücke

Interkulturelles Abendkonzert

Flucht, Heimat, Fremde: Kompositionen von und mit Geflüchteten
Von Kabul bis Istanbul: Erinnerungen an Zeiten des Friedens
Fugato: Ein Projekt der Württembergischen Philharmonie Reutlingen

Trimum-Solisten
Fugato-Ensemble (Leitung: Alon Wallach)
Afghanischer Fugato-Chor (Leitung: Monir Naachiz)
Chor türkischer Kulturverein Esslingen (Leitung: Ahmet Gül)
Ensemble Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (Leitung: Andreas Eckhardt)
Teilnehmer/innen des Workshops »Offhandoratorium«
Musikalische Gesamtleitung: Alon Wallach.