Trimum

2014 - Musik des Trialogs

Die Konzerte

Mit zwei Konzerten und einer Podiumsdiskussion in Esslingen am Neckar endete im September 2014 das dreijährige Projekt TRIMUM der Internationalen Bachakademie.

Paradiesische Vielfalt

Wo stammen wir her? Aus einem Garten! Judentum, Christentum und Islam sind sich einig: In allen drei Religionen lebten Adam und seine Frau im Paradies. In allen drei Religionen wird »ǧanna«, »Gan Eden« oder der »Garten Eden« als ein Ort der Wonne und des Überflusses beschrieben.
Prächtig, vielfältig und überbordend wie dieser Garten selbst sind auch die Beschreibungen und Überlieferungen, die sich um ihn ranken. In zwei Konzerten und einem Podiumsgespräch wurden sie zum Klingen gebracht: In Chorstücken, Gesängen und Rezitationen aus jüdischer, christlicher und islamischer Tradition.
Dabei ging es stets darum, die Gemeinsamkeiten, aber auch die Unterschiede dieser drei Religionen deutlich hörbar zu machen. Genau diese Vielfalt wollten wir gemeinsam erleben und miteinander feiern. Denn wie trostlos wäre ein Garten, in dem nur eine einzige Pflanze wüchse?!

Die Religionen einer Stadt zum Klingen bringen

Welche Rolle kann die Musik in unserer interreligiösen Gesellschaft spielen? Esslingen am Neckar war ein sehr geeigneter Ort, um erste Ergebnisse aus der »TRIMUM-Werkstatt« zu präsentieren. Juden, Christen und Muslime leben hier nahe beieinander; die Stadt nennt neben den evangelischen und katholischen Gemeinden unter anderem auch eine jüdische, eine griechisch-orthodoxe und mehrere islamische Gemeinden ihr eigen. So wurden denn auch große Teile des Programms von ortsansässigen Chören, Vereinen und Schulen bestritten.

MUSIKFEST EXTRA: TRIMUM ist ein Kooperationsprojekt der Internationalen Bachakademie Stuttgart mit dem Kulturamt der Stadt Esslingen am Neckar. Für finanzielle Unterstützung danken wir der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus, dem Referat für Migration und Integration Esslingen sowie dem Schul- und Sportamt. Die Veranstaltungen sind auch der Esslinger Beitrag zum Projekt der KulturRegion 2014 »Garten Eden«.

Downloads

Programmheft (PDF)